Wissenschaftliche Arbeiten

Bachelorarbeit (2015)

Im Rahmen dieser wissenschaftlichen Arbeit wurde untersucht wie Architektur auf die Flüchtlingsströme in Deutschland reagiert und welche Lösungen es gibt um so große Menschenmengen in einem kurzen Zeitraum bestmöglich unterbringen zu können. In der Arbeit „Räumliche Unterbringung von Flüchtlingen in Deutschand - Wie kann Architektur die Zufriedenheit der Bewohner verbessern?“ wird zunächst unter Illustration eines Einzelschicksals in die aktuellen Themen „Flucht und Flüchtlinge“ sowie „Asyl“ eingestiegen; darin werden politische, gesetzliche und verwaltungstechnische Momentaufnahmen anhand von Statistiken und Zitaten aus den Gesetzbüchern als Überblick festgehalten. Nach einem Exkurs in die verschiedenen realisierten Wohnformen für Flüchtlinge in Hamburg wird schließlich konkret auf zwei gebaute Objekte eingegangen, die mithilfe von wissenschaftlicher Methoden eingehend untersucht werden.  Die daraus gewonnenen Erkenntnisse fließen letztendlich in die Planungsempfehlung ein. So wird erhofft, einen Beitrag zur Verbesserung in der Planung für diese heutzutage noch ungewöhnliche Wohnform leisten zu können. 

Masterarbeit (2018)

Die Master-Thesis widmet sich dem Thema Mehrgenerationenwohnen, wobei der Fokus auf den Aspekt der Interkulturalität und das soziale Zusammenleben gerichtet ist. Die Arbeit verfolgt das Ziel, herauszuarbeiten, inwieweit die Wohnform Mehrgenerationenwohnen dazu geeignet ist, Wohnraum für Menschen mit Migrationshintergrund bereitzustellen und hierdurch die Integration dieser Menschen zu fördern. Hieraus leitet sich die übergeordnete Frage ab, welche Kriterien und Ansprüche ein architektonischer Entwurf erfüllen sollte, um den unterschiedlichen Interessen der Bewohner gerecht zu werden. Hierbei sollen die Bedürfnisse der Bewohner unter Berücksichtigung der Altersstruktur (jung bis alt), ihren kulturellen Bezügen und Lebensmodellen (z.B. Familie, Senioren) untersucht werden, um daraus eine Entwurfsplanung zu generieren, die sich an den vielfältigen Anforderungen der Bewohner ausrichtet. Als empirische Untersuchungsgrundlage dieser Bedarfsanalyse dienen Fallbeispiele von Mehrgenerationenwohnprojekten in Deutschland, die in dieser Arbeit herangezogen werden.  Ziel ist es, aus der empirischen Untersuchung dieser Projekte, Anforderungen und Inhalte abzuleiten, die es zum Schluss der Arbeit in einen eigenen Entwurf zu überführen gilt.